Geschichte und Angebote unseres Vereins

Die Gedenkstätte „Eisenacher Parteitag 1869“ wurde im März 1991 geschlossen, im April 1991 durch die August-Bebel-Gesellschaft e. V. übernommen und im folgenden Jahr der interessierten Öffentlichkeit unter dem Namen des ursprünglich im Gebäude befindlichen Gasthauses bzw. Hotels „Goldener Löwe“ wieder übergeben.

Die August-Bebel-Gesellschaft ist ein Verein, der sich laut Satzung der historischen und politischen Bildung widmet und als gemeinnützig anerkannt wurde. Ihre wesentliche Aufgabe sieht sie im Erhalt des historischen Ortes der Eröffnung des Eisenacher Kongress von 1869, der zur Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP), einer der beiden Vorläuferorganisationen der späteren SPD, sowie zur Verabschiedung des Eisenacher Programms und Organisationsstatuts führte.

Im Sommer 2006 ging das denkmalgeschützte Gebäude durch Beschluss des Eisenacher Stadtrates auf der Grundlage eines langfristigen Erbbaurechtsvertrages in den Besitz der August-Bebel-Gesellschaft über. Seit der Übernahme des Gebäudes wurden zahlreiche Investitionen in die Gebäudesubstanz, in geforderte Sicherheitstechnik, in Renovierungs- und Ausbaumaßnahmen getätigt.

Neben der Betreuung der Ausstellungen im Hause werden Vorträge, Seminare, Buchlesungen  usw. zur Geschichte der Arbeiterbewegung und zu aktuellen politischen und kulturellen Themen angeboten.

Unser Vorstand

Vorsitzender: Michael Klostermann

stellv. Vorsitzende: Heidrun Sachse und Michael Kellner

Schatzmeister: Frank Fey

Geschäftsführerin: Karin Richardt

Beisitzer: Dr. Wolfgang Schenk und Dr. Paul Pasch